Das kommunistische Strumpfbad der Wurstzipfel wünscht ein frohes neues Jahr!

So Freunde.

Endlich geht auch mein Netz wieder und ich kann wieder was schreiben.

Es muss verdammt viel nachgetragen werden, denn zwischenzeitlich musste ich ja meine Not-OP überstehen. Es war schlimm aber ich lebe noch. Aber Erwin is gone. Damn.

Jez muss erstmal ein neues Layout her und dann gehts weiter.

Also, frohes neues und so Sachen.

1.1.07 14:08


Nachtragungen

Jaaaa, also zwischenzeitlich…was ist passiert? Was davon ist wichtig?
Ich befürchte ich muss meinen Kalender zu Rate ziehen, ohne ihn bin ich hilflos.

Achja, die OPERATION:
31.10.06 Ich hatte Angst. Sehr stark sogar. Aber ich habe sie durch’s Schreiben des Abschiedsbriefs an Erwin ganz gut verdrängt denke ich. Naja, auf jeden Fall hat die schreckliche Not-OP nicht länger als ca. 20 min gedauert, ich hab nicht viel gemerkt (aber DASS ich was gemerkt hab hat mir Angst gemacht und ich hab den Assistens-Typi total vollgelabert), hatte ein sehr stylisches OP-Hemdchen an und habe meine Entscheidung mich von Erwin zu trennen stark bereut. Spätestens als ich mich wieder in meine Klamotten schmeißen wollte und bemerkte, dass ich meine Schuhe nicht alleine binden kann, kam ich mir völlig hilflos vor, stolperte in den Gang und rief verzweifelt nach meiner Mama, die sich dann natürlich das Grinsen nicht verkneifen konnte und mir lachend die Schuhe zuband.
Dann zuhause. Völlig alleine. Ich und meine immer noch völlig taube, dick verbundene Hand. Es war schrecklich. Ich wollte telefonieren um mich abzulenken, aber alle waren in der Schule und noch nich mal meine Oma war da.
Irgendwie hab ichs dann doch noch geschafft mich abzulenken und meine Hand fing wieder an zu leben.
Erster Verbandswechsel war schrecklich und hat wehgetan, weil der Verband an der Wunde festhing. Die Folgenden wurden zur Routine, bis ich sie irgendwann selbst wechseln konnte.
Fäden ziehen war auch noch mal unangenehm, da ich die brutale Krankenschwester hatte.
Mittlerweile is alles wieder heile, ich kann mein Finger wunderbar bewegen und die Narbe is kaum zu sehen. Goodbye Erwin. <3

--> Senore Matze Rossi ~ Kassel 
Es war wunderschön. Wunderschön klein, wunderschön gemütlich, wunderschön intim, wunderschön interessant, wunderschön musikalisch. Einfach wunderschön. Und wie ich es prophezeit habe: Ich habe geweint!


Übrigens hat er mir versprochen demnächst auch mal nach Alsfeld zu kommen und es wird wunderschön. Ja. Ich freu mich. Und er auch.

Daaann der NPD-Stand in Alsfeld:
Es war doch recht lustig muss ich sagen.
Soviel dumme Menschen auf einem Haufen. Und im Gegenzug dazu noch viel mehr intelligente Menschen.
Es war einfach nur lächerlich, diese NPD-Menschen zu sehen, wie sie versucht haben irgendwen von ihrer Scheiße zu überzeugen, wie ratlos sie waren, als irgendwer sie was zum eigenen Partei-Programm gefragt hat, wie sie verzweifelt versucht haben ihren Standpunkt zu vertreten und am Ende erkennen mussten, das hier nix zu holen is.
Früher als geplant wurde der Stand abgebaut und sie waren weg.

Ich finde ein haha wäre angebracht: haha!

Nunja, was war sonst noch so los? Eig nichts weltbewegendes.
Filou & Jägermeister hier, Theater da und mein Bruder für eine Woche in Frankreich. Er hats mit Ach & Krach überlebt und sein Heimweh wohl doch erst auf der Heimfahrt wieder überwunden.

Dann gabs auch schon Ferien, dann war Weihnachten und Silvester. Wie das halt so is.

Silvester hab ich mit meinem wundervollen Mopsi verbracht. Zuerst bei Leuten die ich nicht kannte, aber dann kennengelernt habe und dann mit eben diesen Leuten mal hier und mal da.
Zuerst San Marino mit unzähligen Italienern, die erst zum Trinken gezwungen haben, dann gebaggert haben bis zum Umfallen und mich schließlich als Kommunist bezeichnet haben.
Danach gings ab ins Kännche wo der erste Jägermeister fürs neue Jahr getrunken wurde. Und auch der Zweite und der Dritte…
Sandra, Larissa und Johanna kamen später auch dazu nachdem sie uns im Kiss vergebens gesucht hatten.
Schessi, Michi und Lutz waren irgendwann auch da und dann gings wenig später ab ins Kiss.
Ja, ICH war im Kiss. Und ich weiß wieder, warum ich nie hinwollte.
Es war scheiße, aber als wir schon mal da waren, haben wir auch eisern bis 6 Uhr durchgehalten.
Danach ab zur Milla und ins Bett. Nach einem netten Gespräch ca. um 7 geschlafen, zwischendurch immer mal wachgeworden und um 1 endgültig von Mama geweckt worden, die mich mit nach Hause nehmen wollte. Beide völlig fertig und wollten weiterschlafen, fanden sich dann aber im ICQ wieder und ließen den Abend Revue passieren.
Wurstzipfel, Stromkreise und –Netze, Pfadfinder, Autoreisezüge und das einzigartige Strumpfbad wurde noch mal in Gedanken pantomimisch oder zeichnerisch dargestellt und die Figur aus dem geschenkten Ü-Ei hat einen Würfel im Bauch.

Alles viel zu durch. Aber ich liebe es!

Mausi, ich danke dir für dieses abenteuerliche, aber schöne Silvester! Te Quiero! <3

So, das wars dann auch erstmal.

6.1.07 14:32




Gratis bloggen bei
myblog.de